Page Title

Der Wiki wird derzeit überarbeitet: neue URL, neues Design, neue Inhalte!

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


mikeurban:anleitungen:import_zeitserien_ascii_2017

Zeitserien im ASCII-Format importieren

Erstellt mit der Version MIKE URBAN 2016.

Öffnen Sie mit dem Befehl „Bearbeiten|Zeitserien…“ den Zeitserien-Editor. Der Zeitserien-Editor ist ein Art Programm im Programm, und verfügt über eigene Menüs.

Über Bearbeiten/ Zeitserie hinzufügen können neue Zeitserien hinzugefügt werden.

Im Fenster danach: ASCII Timeseries Bridge auswählen

Eine ASCII-Textdatei muss folgendermaßen aussehen, damit Sie von MIKE URBAN korrekt importiert werden kann (Beispiel für den Import der mittleren Niederschlagsintensität in mm/h). Wichtig ist es dabei, auf die Tabulatoren zu achten.

Die erste Kopfzeile gibt an, um welche Messgröße es sich handelt, um welche Einheit es sich handelt, und wie man sich den zeitliche Verlauf zwischen den Zeitstempeln vorzustellen hat. Einige Beispiele:

Augenblicklicher Wasserspiegel in m bzw. cm:

Water Level[meter]:Instantaneous
Water Level[centimeter]:Instantaneous

Augenblicklicher Durchfluss in m3/s bzw. l/s:

Discharge[m^3/s]:Instantaneous
Discharge[liter/sec]:Instantaneous

Regenhöhe in mm pro Zeitschritt:

Rainfall Depth[millimeter]:Step_Accumulated

Mittlere Niederschlagsintensität in mm/h, µm/s bzw. l/s*ha:

Rainfall Intensity[mm/h]:Mean_Step_Accumulated
Rainfall Intensity[mu-m/second]:Mean_Step_Accumulated
Rainfall Intensity[l/second/ha]:Mean_Step_Accumulated

Wippenschläge in mm (variabler Zeitschritt):

Rainfall Depth[millimeter]:Step_Accumulated

Falls Sie die Angaben erst im Zeitserien-Editor unter „TSItem Properties“ machen wollen (dort finden Sie auch eine Auflistung aller denkbaren Schlüsselbegriffe), können Sie auf folgende Angabe ausweichen:

Undefined[undefined]

In der zweite Kopfzeile ist der Name hinter einem Tabulator wichtig. Dieser Name wird für die Bezeichnung der Zeitserie übernommen.

Die eigentlichen Datenzeilen bestehen aus einem Zeitstempel und dem Messwert. Der Zeitstempel muss unbedingt das Format JJJJ-MM-TT hh:mm:ss aufweisen, wobei zwischen Datum und Zeit genau ein Leerzeichen steht.

Stunden nehmen Werte von 0 - 23 an, Minuten und Sekunden nehmen Werte von 0 - 59 an.

Zeitstempel und Wert sind durch einen Tabulator zu trennen.

Der Wert ist mit einem Punkt als Dezimaltrennzeichen anzugeben. Bei ganzen Zahlen kann der Dezimalpunkt mit den nachfolgenden Nullen entfallen, er muss aber nicht entfallen. Negative Zahlen erhalten ein unmittelbar vorangestelltes Minuszeichen.

Falls rechts vom Wert noch Leerzeichen oder Tabulatoren stehen, stört das den Import nicht. Eine weitere Spalte mit Werten darf jedoch nicht folgen. Mit anderen Worten: Das Textformat ist nicht geeignet, um mehrere Zeitreihen in nebeneinander angeordneten Spalten zu übergeben.

Die letzte Zeile kann, muss aber nicht mit einem Zeilenumbruch abgeschlossen sein. Unterhalb der letzten Zeile dürfen keine Zeilenumbrüche mehr folgen, sonst wird der ganze Datensatz nicht importiert. Mit anderen Worten, unter der letzten Datenzeile darf keine Leerzeile folgen.

Ebenfalls nicht importiert wird der Datensatz wenn statt des Wertes ein Text angegeben ist (z.B. „Datenlücke“), oder einem Zeitstempel überhaupt kein Wert zugeordnet ist.

Mit den Standardeinstellungen ist dann der Import möglich:

Wählen Sie bitte eine kurzen Speicherpfad aus. Lange Speicherpfade und/oder Netwerkverknüpfungen können zu Problemen führen.

In der Vorschau (Preview) erkennt man die korrekte Zurordnung:

und das endgültige Ergebnis:

Nachdem Sie die ASCII-Zeitserie erfolgreich in den Zeitserien-Editor geladen und eventuell ergänzt haben, müssen sie die Zeitserie mit dem Befehl „Datei|Speichern als dfs…“ in eine dfs0-Datei schreiben, damit sie anschließend als Randbedingung mit dem Modell verknüpft werden kann.

mikeurban/anleitungen/import_zeitserien_ascii_2017.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/29 10:39 von thomask