Page Title

Der Wiki wird derzeit überarbeitet: neue URL, neues Design, neue Inhalte!

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


mikeurban:anleitungen:kartenproduktion_mit_epanet-to-shp

Kartenproduktion mit EPANET to Shape

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Wichtige Teile können fehlen oder sogar falsch sein. Bitte diesen Artikel nicht als Anleitung für Problemlösungen benutzen!

Einleitung

In gewissen Anwendungsfällen ist es wünschenswert, eine vorgefertigte Karte mit geänderten Berechnungsergebnisse möglichst zügig auszudrucken:

  • Bei der manuellen Kalibrierung von Wasserversorgungsnetzen ändert man ständig Modellparameter, um sich einer guten Anpassung zu nähern. Der Erfolg jeder Änderung soll deutlich sichtbar und rasch verfügbar sein.
  • Standardanfragen beispielsweise bezüglich des verfügbaren Netzdruckes werden mit einer Standardkarte beantwortet, die sich ohne viel Aufwand erstellen lassen soll.

Die besten Ergebnisse beim Ausdruck erzielt man mit ArcMap. Damit die Ergebnisse rasch sichtbar sind und gleichzeitig nachvollziehbar gespeichert werden, haben wir ein kleines Skript??? entwickelt.

Das Skript greift zu auf:

  • Shape-Datei „nodes“, welche alle Knoten inklusive Behältern enthält
  • Shape-Datei „pipes“, welche die Rohre, Pumpen, Ventile etc. enthält
  • Ergebnisdatei *.res

Wenn Sie von folgender Verzeichnisstruktur ausgehen, müssen Sie im Skript lediglich den Namen der Ergebnisdatei anpassen1).

Wenn gewünscht, lässt sich die Verzeichnisstruktur im Skript anpassen.

Vorbereitungen

Auf Wunsch erhalten Sie von Ihrem MIKE-Support ein fertiges Demo-Beispiel!

(1) Erstellen Sie die oben angeführte Verzeichnisstruktur.

(2) Die Programmkomponenten erhalten Sie von Ihrem MIKE-Support. Kopieren Sie die Programmkomponenten ins Verzeichnis Bin.

(3) Kopieren Sie Ihre MIKE URBAN-Datenbank ins Hauptverzeichnis.

(4) Führen Sie einen Simulationslauf durch.

(4) Erstellen Sie einen Ergebnislayer mit beispielsweise dem Druck, und exportieren Sie den Ergebnislayer als Shape-Datei „nodes“.

(6) Erstellen Sie einen Ergebnislayer mit beispielsweise dem Durchfluss, und exportieren Sie den Ergebnislayer als Shape-Datei „pipes“.

(7) Laden Sie das Srkipt mit Mausklick auf „Konvertieren.bat“ herunter, und speichern Sie es ins Hauptverzeichnis.

(8) Passen Sie den Namen der Ergebnisdatei im Kopf des Skripts an.

(9) Erstellen einer Karte…

Ablauf

Führen Sie einen Simulationslauf durch.

Starten Sie die „Konvertieren.bat“ im Windows-Explorer2) mittels Doppelklick.

ABBILDUNG

Sie werden nach der Bezeichnung des Simulatioslaufes gefragt. Wir empfehlen, die Simulationsläufe durchzunummerieren und einen Hinweis einzubauen, beispielsweise:

  • s01_Entnahme-256

Wichtig ist, dass Sie den Namen mit einem Buchstaben anfangen lassen, nicht mit einer Zahl. Geben Sie den Namen ein und drücken Sie die <Eingabe>-Taste.

Das Skript erstellt die Shape-Dateien _H.shp, _HGL.shp, _Q.shp und _Qabs.shp, auf denen das Layout ??? aufbaut.

Im Verzeichnis „ErgebnisseGIS“ werden Kopien der Shape-Dateien erstellt, mit den Namen

  • s01-???_Q
  • etc.

So können Sie für Vergleichszwecke immer auf die Shape-Dateien frühere Ergebnisse.

Aus dem gleichen Grund werden im Verzeichnis „Ergebnisse“ Kopien der eigentlichen Ergebnisdateien abgelegt.

Zusätzlich werden im Verzeichnis „Ergebnisse“ Kopien der Ergebnisdateien erstellt

Anhang: Inhalt des Skripts

Konvertieren.bat
::  Hinter dem Gleichheitszeichen den Namen der *.res-Ergebnisdatei OHNE ERWEITERUNG
::  einsetzen, beispielsweise 
::  set RES=muModell-Basis
set RES=

 
 
::  Gewuenschter Praefix des Simulationslaufs wird ueber Eingabefenster abgefragt,
::  beispielsweise s01 oder s02. Im Skript muss nichts eingetragen werden!
set /p LAUF=Simulationslauf angeben:

::  Shapedateien im Unterverzeichnis "temp" erzeugen
set ZIEL=destination:Temp\
set NETZ=shapefilename:NetzSHP\
set RES2=resfilename:%RES%.res
Bin\DHI.DBM.Tools.EPANETToShp.exe "%RES2%" "%ZIEL%Q" "%NETZ%pipes.shp" resulttype:5 fieldstocopy:MUID
Bin\DHI.DBM.Tools.EPANETToShp.exe "%RES2%" "%ZIEL%Qabs" "%NETZ%pipes.shp" resulttype:13 fieldstocopy:MUID
Bin\DHI.DBM.Tools.EPANETToShp.exe "%RES2%" "%ZIEL%HGL" "%NETZ%nodes.shp" resulttype:2 fieldstocopy:MUID
Bin\DHI.DBM.Tools.EPANETToShp.exe "%RES2%" "%ZIEL%P" "%NETZ%nodes.shp" resulttype:3 fieldstocopy:MUID

::  Shapedateien ins Unterverzeichnis "ErgebnisseGIS" kopieren und 
::  dabei mit Simulationslauf und Ergebnistyp versehen.
copy "Temp\Q\0.*" "ErgebnisseGIS\%LAUF%_Q.*"
copy "Temp\Qabs\0.*" "ErgebnisseGIS\%LAUF%_Qabs.*"
copy "Temp\HGL\0.*" "ErgebnisseGIS\%LAUF%_HGL.*"
copy "Temp\P\0.*" "ErgebnisseGIS\%LAUF%_P.*"

::  Shapedateien ins Unterverzeichnis "ErgebnisseGIS" kopieren und 
::  dabei mit Ergebnistyp versehen. Diese Dateien heissen immer gleich
::  und eignen sich als Basis fuer eine sofort aktualisierbare Karte in
::  ArcMap
copy "Temp\Q\0.*" "ErgebnisseGIS\_Q.*"
copy "Temp\Qabs\0.*" "ErgebnisseGIS\_Qabs.*"
copy "Temp\HGL\0.*" "ErgebnisseGIS\_HGL.*"
copy "Temp\P\0.*" "ErgebnisseGIS\_P.*"

::  Ergebnisdateien ins Unterverzeichnis "Ergebnisse" kopieren und mit
::  Simulationslauf versehen.
copy "%RES%.*" "Ergebnisse\%LAUF%.*"

::  Die Pause kann man auskommentieren oder auch nicht, je nachdem ob sich
::  das Fenster automatisch schliessen soll oder nicht.
pause
1)
oder die Ergebnisdatei immer gleich nennen
2)
oder dem Dateimanager Ihrer Wahl
mikeurban/anleitungen/kartenproduktion_mit_epanet-to-shp.txt · Zuletzt geändert: 2015/10/26 13:16 von thomas