Page Title

Der Wiki wird derzeit überarbeitet: neue URL, neues Design, neue Inhalte!

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


mikeurbanplus:anleitungen:import_shape_schaechte-haltungen

Import von Schächten, Haltungen, Einzugsgebieten und Einzugsgebietsverknüpfungen aus Shape-Dateien

⯇ Zurück zu Import von Schächten und Haltungen aus Excel
Weiter nach Import gemäß 'Digitaler Kanalkataster'

Menüpunkt: Werkzeuge > Import und Export
Seite gültig für MIKE URBAN+ 2020

Einleitung

Der Import von Netzdaten in MIKE URBAN+ funktioniert über die Import-Export Schnittstelle. Diese Schnittstelle bietet Ihnen die Möglichkeit mit Hilfe einer Benutzeroberfläche die notwendigen Zuordnungen zwischen den Shape-Quelldateien und den Zieltabellen in MIKE URBAN+ vorzunehmen. In diesem Tutorial wird der Import mit Hilfe einer Importdatei (*.xml) erläutert.

Einrichten und Durchführung des Imports

Um den Import durchzuführen, laden Sie die Import-Konfigurationsdatei herunter. Wenn Sie möchten, können Sie den Import anhand von Beispiel-Shape-Dateien ausprobieren. Entzippen Sie beide Dateien in einen beliebigen Ordner.

Beteiligte Dateien und Tabellen

Die Import-Konfigurationsdatei import_ausshp.xml' basiert auf drei externen Shape-Dateien:

  • Schächte: Geländehöhe, Sohlhöhe
  • Haltungen: Profiltyp, Höhe, Breite
  • Einzugsgebiete: Gesamtfläche, befestigte Anteile, ID des zugeordneten Schachtes,

Beim Importieren nach MIKE URBAN+ werden die Daten in folgende Tabellen geschrieben:

  • Knoten (msm_Node)
  • Haltungen (msm_Link)
  • Einzugsgebiete (msm_Catchment)
  • Einzugsgebietsverknüpfungen (msm_CatchCon)

Öffnen der Importspezifikation

(1) Im Menü „Werkzeuge“…

(2) …öffnen Sie die Import-Export-Schnittstelle.

(3) Laden Sie die „import_ausshp.xml“ mit den spezifischen Einstellungen zu diesem Shape-Datei-Import.

Festlegen der Aufgabe mit der Datenquelle

(1) Als Quellentyp wird Shape-Datei ausgewählt.

(2) Unter Quelle wird der Pfad zu dem Ordner angegeben, der die Shape-Dateien beinhaltet.

(3) Der Ziel-Typ ist eine MIKE URBAN+ DB (3).

(4) Als Ziel wählen Sie die aktuelle Projektdatenbank – in der Sie momentan arbeiten – aus.

(5) Unter Topologie muss „True“ ausgewählt sein.

(6) Bei der Verbindung wurde „Verbindung von Geo (= Geometry)“ gewählt. Dies ist notwendig, damit MIKE URBAN+ eine korrekte Topologie erstellen kann.

Festlegen der Tabellenkonfiguration Knoten

In der Tabellenkonfiguration werden die Zuweisungen zwischen den Datenquellen (Shape Dateien) und den MIKE URBAN+ Tabellen festgelegt. Die folgende Erläuterung bezieht sich auf den Import von Knoten (msm_Node):

(1) Unter Quelle wird die Shape-Datei ausgewählt, für welche der Import durchgeführt werden soll. In diesem Fall werden die Netzdaten der Knoten importiert, weshalb das Shape-File „Schaechte_v03“ ausgewählt ist. Der Ziel-Typ (msm_Node für Knoten) bezieht sich auf die Tabelle innerhalb der MIKE URBAN+ Datenbank.

(2) Die Übertragungsart legt fest wie die Daten in die Datenbank importiert werden. In diesem Fall werden die Daten in der Datenbank überschrieben.

(3) Die Bezeichnungen der MIKE URBAN+ Attributtabellen, in die die Daten geschrieben werden, stehen links.

(4) Die Bezeichnungen der Spalten im Shape-File aus denen die Daten gelesen werden stehen rechts daneben.

(5) Bei Bedarf können die Einheiten der Parameter verändert werden - diese bezieht sich auf den Ausgangsdatensatz, also die Daten in der Shape-Datei.

Festlegen der Tabellenkonfiguration Haltungen

(1) Für die Haltungen (msm_Link) wird ähnlich vorgegangen. Die Höhe, Breite und der Durchmesser sind in der Shapedatei in mm angegeben. Wenn die MIKE URBAN-Datenbank mit dem Einheitensystem „SI-m3_per_second“ erstellt wurde, sind Durchmesser, Höhe und Breite in m angegeben. Daher wird das rechtes Feld „Einheit Quelle“ angepasst.

(2) Für den Profiltyp wurden Quellbedingungen festgelegt, um die verschiedenen Profile (Kreis-, Rechteck-, Ei-, Sonderprofil) zu berücksichtigen. (In MIKE URBAN+ werden diese Profiltypen durch Attributdomänen indentifiziert; eine Zahl, hinter der sich die genaue Definition / Beschreibung befindet. Beispielsweise steht TypNo = 1 für ein Kreisprofil.)

Festlegen der Tabellenkonfiguration Einzugsgebiete

(1) Die Geometrie des Polygons wird mit der Zuweisung „geometry“ = „geometry“ übernommen.

(2) Die MUID der Einzugsfläche heißt „NR“ im Shapefile.

(3) Für diesen Import werden die Felder der Hydrologiedaten für Modell A befüllt. Daher muss bei der Zuweisung für alle Einzugsgebiete das Hydrolgische Modell Zeit-Fläche (A) zugewiesen werden. Da dieses Feld in der Datenbank mittels Domänen gespeichert wird, ist bei der Zuweisung „1“ für Modell A festgelegt.

(4) Um die Undurchlässigkeit der einzelnen Einzugsgebiete zu ermitteln, wird die befestigte Fläche (= Dach- und Straßenflächen) durch die Gesamtfläche des Einzugsgebiets dividiert.

(5) Als Parametersatz wird „-DEFAULT-“ zugewiesen. Dieser Parametersatz kann in MIKE URBAN+ anschließend adaptiert werden.

Festlegen der Tabellenkonfiguration Einzugsgebietsverknüpfungen

(1) Als CatchID wird wieder die ID der Einzugsflächen herangezogen: NR

(2) Die Einzugsgebiete werden an einzelne Knoten verbunden. Diese Bezeichnung versteckt sich hinter der Domäne 1. Die ID der zugeordneten Schächte lautet „KNOTEN“.

:!: Achtung! In der Version MIKE URBAN+ 2020 gibt es beim Importieren der Einzugsgebietsverknüpfungen noch einen Darstellungsfehler. Die Einzugsgebietsverknüpfungen werden zwar richtig importiert und die damit verbundene Zuordnung funktioniert korrekt, allerdings werden diese noch nicht richtig dargestellt. 

Überprüfung und Ausführung des Import

Abschließend führen Sie mittels (1) „Überprüfen“ eine Diagnose des bevorstehenden Imports aus. Sind alle Zuweisung korrekt, erscheint in der rechten, unteren Ecke (2) der Importschnittstelle ein „OK“:

(3) Führen Sie nun den Import mittels Start durch.

Ergebnisse

Zur Überprüfung des importieren Kanalisationsnetzes wechseln Sie zur Kartenansicht. Das importierte Netzwerk sollte dem folgendem Bild entsprechen.

Zur Überprüfung der importierten Attribute wählen Sie beispielsweise die Konfigurationstabelle der Knoten aus. Die Werte in der Attributtabelle sollten jenen der Shape Datei entsprechen.

Technische Details

Tabellenkonfiguration Knoten

Ziel Quelle Quellbedingung Einheit Quelle
geometry geometry Meter
MUID KNOTENID
InvertLevel SOHLE Meter
GroundLevel DECKEL Meter

Tabellenkonfiguration Haltungen

Ziel Quelle Quellbedingung Einheit Quelle
geometry geometry Meter
TypeNo 1 PROFIL == 'Kreis'
TypeNo 2 PROFIL == 'Sonderprofil'
TypeNo 3 PROFIL == 'Rechteckprofil'
TypeNo 5 PROFIL == 'Ei'
Length LAENGE Meter
Diameter HOEHE Millimeter
Height HOEHE Millimeter
Width BREITE Millimeter

Tabellenkonfiguration Einzugsgebiete

Ziel Quelle Quellbedingung Einheit Quelle
geometry geometry
MUID NR
HydrologicalModelNo 1
ModelAImpArea ( [DACHM2] + [STRASSEM2] )/ [FLAECHEM2]
ModelAParAID „-DEFAULT-“

Tabellenkonfiguration Einzugsgebiete

Ziel Quelle Quellbedingung Einheit Quelle
CatchID NR
TypeNo 1
NodeID KNOTEN
mikeurbanplus/anleitungen/import_shape_schaechte-haltungen.txt · Zuletzt geändert: 2020/02/14 14:16 von katharina