Page Title

Der Wiki wird derzeit überarbeitet: neue URL, neues Design, neue Inhalte!

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


mikeurban:anleitungen:import_basyswa

BaSYS Import Wasser

Letzte Änderung mit MIKE URBAN Version 2008 SP2.

Ähnliche Seiten:

Einleitung

Die BaSYS Wasser Importschnittstelle Version 02 übernimmt die Netzgeomtrie aus der BaSYS Projektdatenbank (*.mdb) nach EPANET.

Die Importschnittstelle löscht in der MIKE URBAN Datenbank alle vorhandenen Netzelemente. Verwenden Sie die Schnittstelle daher nur für ein neues Projekt, oder stellen Sie eine andere Übertragungsart ein.

Einrichten und Verwenden der Import-Schnittstelle

(1) Entzippen Sie die Dateien in ein beliebiges Verzeichnis.

(2) Erstellen Sie in MIKE URBAN ein neues Projekt.

(3) Starten Sie im Menü „Datei“ den „Import/Export…“ und gehen Sie mit „Next“ zum nächsten Schritt.

(4) Verwenden Sie den Spezialeditor, wählen Sie „Konfiguration öffnen“ und öffnen Sie die entzippte Import_BaSYSWa_v01.xml.

(5) Nach dem Drücken von „Next >“ öffnet sich der Spezialeditor. Drücken Sie im Register „Allgemein“ neben „Quelle“ die Schaltfläche mit den drei Punkten, beantworten Sie die Frage „Do you want connection to actual project?“ mit „Nein“, und wählen Sie die BaSYS Datenbank aus, aus der Sie importieren möchten.

(6) Drücken Sie links unten auf die Schaltfläche „Ausführen und Schließen“. Falls die Schaltfläche anders heißt, können Sie die Funktion der Schaltfläche mit dem Pfeil-nach-unten ändern.

(7) Beim abschließenden Bereinigen der Topologie könnten sich Leitungen verändert haben. Berechnen Sie im Rohr-Editor unter „Befehle…“ die Leitungslängen neu.

(8) Aufgrund eines Bugs1) wird die Netztopologie fallweise nicht korrekt aufgebaut, und Sie bekommen Probleme beim grafischen Editieren, beim Erstellen von Längenschnitten und bei der Simulation. Führen Sie daher nach dem Import auf jeden Fall den Befehl Netz neu aufbauen durch.

Technische Details

Der Import wurde getestet mit dem Einheitensystem „SI-liter_per_second“, in dem die Rohrdurchmesser in mm verwaltet werden. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie in MIKE URBAN ein Einheitensystem verwenden, das die Rohrdurchmesser in m speichert, müssten Sie die Durchmesser nach Abschluss des Imports mit Hilfe des Field Calculators durch 1000 dividieren.

In der Schnittstelle werden folgende Tabellen miteinander in Beziehung gesetzt:

Element Tabellenbezeichnung
in BaSYS
Tabellenbezeichnung
in MIKE URBAN
Knoten WaKnoten
WaArmatur
Koordinaten
mw_Junction
Leitungen WaLeitung
WaStrasse
WaLeitungspunkt
Koordinaten
mw_Pipe

Leitungen werden nur importiert, wenn es sich um Zubringer, Hauptleitungen oder Versorgungsleitungen handelt (Art = Z, H oder V). Anschlussleitungen (Art = A) werden nicht importiert. Hydrantenleitungen werden in BaSYS als Hauptleitungen definiert und daher importiert.

Knoten werden nur importiert, wenn sie in BaSYS als Hauptknoten definiert sind (Typ = 0). Hauptknoten sitzen an Kreuzungspunkten oder Endpunkten von Zubringern, Hauptleitungen oder Versorgungsleitungen. Knoten, die im Zusammenhang mit Anschlussleitungen stehen, sind keine Hauptknoten und werden daher nicht importiert.

Hydranten sind Hauptknoten und werden daher importiert. Hingegen werden Schieber, Formteile etc. nur in den Ausnahmefällen importiert, in denen sie als Hauptknoten definiert sind, z.B. bei einem Durchmesserwechsel.

In BaSYS können mehrere Projekte, beispielsweise Bestand und Erweiterung, in einer Datenbank verwaltet werden. Die Importroutine übernimmt alle Daten ungeachtet des Projekts. Falls Sie nur ein bestimmtes Projekt importieren möchten, müssen Sie im Register „Allgemein“ einen Filter festlegen. Im folgenden Beispiel wird die ProjektId = 1 gefiltert:

Diese Einstellung müssen Sie in folgenden Tabellenkonfigurationen vornehmen:

  • Knoten: WaKnoten nach mw_Junction
  • Leitungen: WaLeitung nach mw_Pipe

Der Import wird mit einer Bereinigung der Topologie abgeschlossen, um fehlende Knoten zu erzeugen oder Leitungen aufzubrechen, die in BaSYS trotz seitlicher Abzweigungen durchgehend definiert worden sind. Diese Bereinigung kann erforderlich sein, wenn die Einteilung in Armatur- und Hauptknoten nicht zur Einteilung in Anschlussleitungen und andere Leitungen passt. Um den Import zu Beschleunigen kann die Bereinigung der Topologie abgeschaltet werden, sofern die Ausgangsdaten entsprechend strukturiert sind.

Offene Punkte

  • Leitung aktiv (Ja/Nein) in MIKE URBAN als offene/geschlossene Leitung importieren
  • Unterscheidung Nenndurchmesser/Innendurchmesser einführen
  • Import von Pumpen, Ventilen und Behältern herausarbeiten
  • Abbildung zur Erläuterung der Hierarchie von Leitungen und Knoten
  • Zähler importieren, sofern Verbrauchsdaten vorliegen und sich verknüpfen lassen
  • Armatur über zweite Tabellenzuordnung statt über Lookup reinholen, falls dies Import beschleunigt
  • Wie reagiert MIKE URBAN, falls es WaLeitungspunkte gibt, aber die dazugehörige WaLeitung z.B. wegen Projektfilter nicht nach MIKE URBAN importiert wird?

Versionsgeschichte

Datum Version Bemerkung
22.09.2008 Version 02 Leitungspunkte haben fallweise falsche Koordinaten erhalten - korrigiert
Nenndurchmesser wurde nicht importiert - korrigiert
25.08.2008 Version 01

Anhang: Tabellenkonfigurationen

Knoten: WaKnoten nach mw_Junction

#   KnotenId: datenbankinterne, automatisch vergebene  ID von BaSYS
MUID = KnotenId
#
#   alternative Knotenbezeichnung, z.B. für Lageplan;
#   möglicherweise nicht eindeutig und nicht vollstaendig
Asset = Bezeichnung
#
#   Zur Kennzeichnung aller importierten Daten. Bei durch die
#   topologische Bereinigung erzeugten Knoten bleibt das Feld leer.
DataSource = 'BaSYS'
#
#   Holt den Typ der Armatur ins Feld Description.
#   Weiterverarbeitung (z.B. bei Behaelter oder Pumpe) noch offen.
Var1 = LookUP("WaArmatur","ArmaturId",ArmaturId,"Armatur")
Description = 'Behaelter' WHERE Var1 = 1
Description = 'Schacht' WHERE Var1 = 2
Description = 'Pumpe' WHERE Var1 = 3
Description = 'Brunnen' WHERE Var1 = 4
Description = 'Formteil' WHERE Var1 = 5
Description = 'Hydrant' WHERE Var1 = 6
Description = 'Absperrarmatur' WHERE Var1 = 7
Description = 'Rueckflussverhinderer' WHERE Var1 = 8
Description = 'Reglerarmatur' WHERE Var1 = 9
Description = 'Sicherheitsarmatur' WHERE Var1 = 10
Description = 'Be-Entlueftung' WHERE Var1 = 11
Description = 'Messarmatur' WHERE Var1 = 12
Description = 'Sonstige' WHERE Var1 = 13
#
#   Versorgungszone
DZoneID = VersorgungszonenId
#
#   Druckzone
PZoneID = DruckzonenId

Knoten: Koordinaten (WKNT) nach mw_Junction

#   Koordinaten und Hoehe des WKNT, wird als Leitungshoehe verwendet
#   (WKNT ist im Register Allgemein gefiltert)
_X = Rechtswert
_Y = Hochwert
Elev = Hoehe

Knoten: Koordinaten (GDH) nach mw_Junciton

#   Hoehe des GDH, wird als Gelaendehoehe verwendet
#   (GDH ist im Register Allgemein gefiltert)
Z = Hoehe

Leitungen: WaLeitung nach mw_Pipe

#   LeitungsId: datenbankinterne, automatisch vergebene ID von BaSYS
MUID = LeitungsId
#
#   Alternative Leitungsbezeichnung, z.B. für Lageplan;
#   möglicherweise nicht eindeutig und nicht vollstaendig
Asset = Bezeichnung
#
#   Zur Kennzeichnung aller importierten Daten:
DataSource = 'BaSYS'
#
#   Leitungsart (hierarchische Gliederung)
#   Anschlussleitungen sind eigentlich vorab herausgefiltert und
#   koennen gar nicht mehr vorkommen.
Description = 'Versorgungsleitung' WHERE Art = 'V'
Description = 'Hauptleitung' WHERE Art = 'H'
Description = 'Anschlussleitung' WHERE Art = 'A'
Description = 'Zubringer' WHERE Art = 'Z'
#
#   Durchmesser: verwende den Innendurchmesser.
#   Wenn Innendurchmesser NULL ist, verwende Nennweite.
Diameter = InnenDM
Diameter = Nennweite WHERE InnenDM = NULL
#
#   Leitungslaenge
#   Die Leitungslaenge kann auch spaeter in MIKE URBAN berechnet werden.
L = Laenge
#
#   Material, dient nur als Information, wird in der Hydraulik 
#   nicht weiter verwendet.
Material = Material
#
#   Rauheit, wird in der Hydraulik verwendet.
RCoeff = Rauheit
#
#   Baujahr
CYear = Baujahr
#
#   Strassenname
StreetName = LookUP("Strasse","StrassenId",StrassenId,"Name")
#
#   Einhaengen der Leitungen in die Knoten
_FromNodeID = Anfangsknoten
_ToNodeID = Endknoten

Leitungen: Koordinaten nach mw_Pipe_Geometry

#   Da es in der Koordinatentabelle mehrere Punkte mit der gleichen
#   ObjektId geben kann, wird die Koordinatentabelle mit einem Filter
#   Objetktyp = 427 als Quelle herangezogen.
#
#   zugehoerige LeitungsId aus der Liste der Leitungspunkte holen
GID = LookUP("WaLeitungspunkt","LeitungspunktId",ObjektId,"LeitungsId")
#
#   zugehoerige Reihung des  Stuetzpunktes auf der Leitung aus der Liste der
#   Leitungspunkte holen
Sqn = LookUP("WaLeitungspunkt","LeitungspunktId",ObjektId,"SortNummer")
#
X = Rechtswert
Y = Hochwert
1)
aktueller Stand: MIKE URBAN 2008 Service Pack 3
mikeurban/anleitungen/import_basyswa.txt · Zuletzt geändert: 2016/05/26 00:59 von 40.77.167.11